Die Entenwerder Elbpiraten heißen Euch herzlich willkommen!

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich an Kinder und Jugendliche aus Rothenburgsort und Umgebung richtet. Gemeinsam möchten wir eine kreative Umwelt- und Wertegestaltung in diesen Stadtteilen fördern. Durch kostenlosen Segelsport und kreative Forschungsformate bringen wir Kinder verschiedenen Alters zusammen.

Kinder segeln zu allen Ufern, Kinder forschen an allen Ufern, Kinder gestalten alle Ufer.

Mit dem elblab, dem Labor der Elbe, wecken wir den Forscher- und Entdeckergeist: Wir segeln an der frischen Luft auf der Norderelbe, wo wir unmittelbar Natur und Umwelt erleben. Wir forschen für eine nachhaltige Umwelt. Wir bauen Vorurteile ab und gestalten eine Welt ohne Rassismus und Diskriminierungen.

Rund um das Jahr bieten wir Projekte zum nachhaltigen Umgang mit der Natur an: Vielseitige, empowernde Workshopformate und partizipative Stadt- und Wertegestaltung für und vor allem mit Kindern. Wie können Wünsche, Werte und Ansichten der Generation der Zukunft in der Stadt sichtbarer werden? Wie kann diese Generation eine nachhaltige Umwelt fördern und fordern?

Mit der einzigartigen Kombination aus Segeln, Forschen und Gestalten bieten wir Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Angebot und schaffen so einen lebendigen Ort des Austausches.

Kinder segeln zu allen Ufern
Kinder forschen an allen Ufern
Kinder gestalten alle Ufer

Das Team der
Entenwerder Elbpiraten

Alexandra

Alexandra

Ich bin Alexandra Friese - Jahrgang 1966, die älteste von 4 Töchtern (und 3 Söhnen) des 3-maligen Segelweltmeisters und Modemachers Thomas Friese. 2006 entstand die Idee an der Elbe in Rothenburgsort einen neuen Ort für Hamburg zu erschaffen. Inspirierend, entspannend und engagiert sollte er werden. Eine Kernidee meines Vaters "Kinder auf´s Wasser bringen, die sonst nicht die Möglichkeit dazu hätten", das wollte ich direkt mit umsetzen. Im Herbst 2015 war es vollbracht - der Ponton für die Öffentlichkeit eingeweiht mit Goldenem Ponton und schwimmenden Café und der Verein Entenwerder Elbpiraten e.V. gegründet. Seitdem ist es mir eine große Freude zu sehen, wie der Verein Kinder dabei unterstützt "groß und stark" zu werden. Mitzuerleben wie die Kids sich Wind und Wellen beim Segeln mit unserem Trainerteam "zum Freund machen" und beim Forschen und Entdecken im Ferienprogramm alle Sinne angesprochen werden sind eine große Motivation für mich.

Kajan

Kajan

Wie wollen wir heute und morgen zusammen leben? Zusammen mit euch freu ich mich dieser Frage nachzugehen und kreativ zu forschen! Als Projektleiterin koordiniere ich das elblab – das Labor auf der Elbe. Ein Raum für viele Experimente zum Thema Umwelt, Stadt und Werte, ein Raum für eure Wünsche! Neben meiner Arbeit liebe ich es, mit Rad und Zelt das Meer zu erkunden. Für die unscheinbaren alltäglichen Dinge des Lebens bleibe ich stets neugierig –  und das am liebsten mit euch, den Entenwerder Elbpiraten! 

Fritz

Fritz

Moin!
Seit diesem Sommer, 2021, bin auch ich Teil der Entenwerder Elbpiraten und unterstütze Euch dabei Wind, Wasser, Wellen, die Elbe und allem voran das Segeln kennen zu lernen. Schon als kleines Kind haben mich meinen Großeltern mit aufs Boot genommen und sind mit mir über die Ostsee geschippert, später bin ich dann alleine im Opti, Pirat und Drachen Regatten gefahren. Ob Ostsee oder Ammersee, ob Rhein oder Elbe, beim Kentern wurde ich schon mit vielen Wassern gewaschen, die Begeisterung ist dennoch geblieben. Und eben jene Begeisterung würde ich gerne bei einem Schlag über die Elbe mit Euch teilen.

Lina

Lina

Felix

Felix

Bin als Fotograf immer glücklich wenn ich mit der Kamera auf dem Wasser dabei sein kann. Zufriedene und aufgeweckte Nachwuchspiraten empathische Segellehrer*innen Sonne Wind, alles andere bleibt an Land.

Klara

Klara

Ich bin seit diesem Jahr Teil des Teams und freue mich riesig aus meinem Homeoffice herauszukommen, um mit den Elbpiraten neue Segelreviere zu entdecken. Westlich vom Hafen bin ich schon mein Leben lang auf dem Wasser unterwegs. Anfangs auch mit dem Opti und später dann mit größeren Schiffen. Wenn ich nicht gerade segel, dann studiere ich Rechtswissenschaft an der Uni Hamburg und tanze zeitgenössischen Tanz.

Ulf

Ulf

Jochen

Jochen

Dass ich als kleiner Buttje selbst einmal Opti-Segler war, kann man sich kaum mehr vorstellen. Ich bin schon seit vielen Jahren als Skipper und Segellehrer auf verschiedenen Gewässern unterwegs, tausche aber immer wieder gerne die Jollen und Dickschiffe gegen den Optimisten ein, um mit den Entenwerder Elbpiraten um die Wette zu segeln – und meist geschlagen zu werden! Mit einem geschulten Blick und einer guten Portion Achtsamkeit und Neugier begleite ich die Elbpiraten bei ihren Segelerlebnissen.

Hannes

Hannes

Egal in welchem Boot, egal auf welchem Meer: sobald ich im Boot sitze und die Leinen los sind, bleiben Kummer und Sorgen an Land zurück. Deswegen bin ich auf Segelbooten auch schon um die halbe Welt gereist. Auf der Elbe liebe ich es, zusammen mit Kindern auf Entdeckungsfahrt zu gehen und gemeinsam unsere Nachbarschaft aus einer anderen Perspektive zu sehen. Manchmal denken wir uns kleine Spielchen auf dem Wasser aus und lernen so Wind und Wasser kennen. Bei Flaute springe ich gerne mal mit allen zusammen ins Wasser, aber wenn der Wind gut ist segel ich am liebsten so schnell es geht.

Alex

Alex

Ahoi,
immer in Bewegung bleiben ist meine Motivation, das macht richtig Spaß, ob bei Wellenschlag, Sonnenschein oder Schietwetter im Bootshaus die Entenwerder-Elbpiraten bei ihrem Projekt Dhingy Selbstbau zu unterstützen, wenn ich nicht grad an Autos schraube.

Natascha

Natascha

Hallo! ich bin Natascha. Wenn ich nicht mit euch bei Wind und Wetter segel, dann studiere ich Zahnmedizin.

Lena

Lena

„A Reiiiise, aufstehn‘!“, so wurde ich auf meiner ersten Seefahrt auf einem großen zwei Master liebevoll geweckt. Oben in den Tops der Masten habe ich dann bei Wind und Wetter, bei Sonne oder Vollmond mein Herz an das Segeln endgültig verloren. Ich habe den Segelschein direkt auf großen Booten gemacht. Erst bei den Entenwerder Elbpiraten habe ich einen Opti aus nächster Nähe bestaunen können. Das Schöne ist, dass auf dem Wasser alle Boote, egal ob groß oder klein, gleich funktionieren. 

Mein Name ist Lena und neben meiner eigentlichen Arbeit als Psychologin, habe ich großen Spaß daran, Kindern das schönste Handwerk der Welt beizubringen. Von ihnen lerne ich nämlich am meisten!

Hilde

Hilde

Ich liebe es mit Jung und Alt in unentdeckte Welten der kreativen Gestaltung abzutauchen, zu sehen wie aus einem Stück Treibgut ein Schlüsselanhänger oder eine Skulptur wird, mitzuerleben wie Farben wild auf dem großflächigen Papie zu leuchtenden und ausdrucksstarken Bildern werden und aus Pappe und anderen Materialien ein glitzerndes Objekt wird. Das wunderschöne dabei ist die Aussicht auf das Wasser und die leuchtenden Augen der Kinder und auch der Erwachsenen. Ich freue mich auf euch…

Juliane

Juliane

Hello, ich heiße Juliane – ihr könnt mich auch Jule nennen. Ich unterstütze das elblab mit meinem gestalterischen Auge und meinen helfenden Händen. Gemeinsam mit Kajan plane ich Workshops und begleite die Forschungen der Kinder. Als Kommunikationsdesignerin sorge ich außerdem dafür, dass gedruckte und digitale Medien einen passenden Anstrich bekommen. Am liebsten bin ich zwischen Bäumen oder auf Bergen unterwegs. An meinem Stiefsohn kann ich immer wieder beobachten, wie ›nervig‹ wandern zunächst ist – bis wir irgendetwas spannendes in der Natur entdecken.

Philip

Philip

Im Frühjahr 2018 bin ich zum Ponton vor Entenwerder gelotst worden – darüber bin ich sehr froh! Dort haben wir Raum zum Segeln, zum Erkunden, zum Experimentieren, zum sozialen Miteinander. Doch ohne Lotsen sind solche Räume gar nicht so leicht zu finden. Wie wir mehr solcher Räume haben können, beschäftigt mich auch am Schreibtisch, im Atelier, in der Uni, in der Freizeit. Dabei, doch noch viel mehr auf dem Wasser, wird mir immer wieder bewusst, dass ich auf das Segeln nicht hätte verzichten möchten. Umso mehr freue ich mich die Erfahrungen an junge Menschen weiterzugeben!

Birgit (†2020)

Birgit (†2020)

Birgit Mieding war unsere Naturwissenschaftlerin der ersten Stunde. Mit ihrem Projekt ElbXperience bot sie Mitmachexponate und Exkursionen besonders in Feriencamps zusammen mit der Fritz-Köhne-Schule in Rothenburgsort an, um die Schulkinder für Entenwerder zu begeistern und ihr Interesse für die Elbe zu wecken. Ihre umweltrelevanten und erlebnispädagogischen Ferienprogrammen, Projektwochen und Aktionstage waren bei allen Schülerinnen und Schülern sehr beliebt. Birgit verstarb unerwartet im Sommer 2020. Die Entenwerder Elbpiraten sind Birgit sehr dankbar und werden in ihrem Geist die naturwissenschaftlichen und kreativen Angebote fortführen.